- Stiegenkataster, Projektbericht -


Es war nicht die Warnung "Laß Dich nie mit einem Verein ein!", welche die
Stiegengruppe Bad Bentheim davon abgehalten hat, einen solchen zu gründen. Im Vordergrund stand der Wunsch von (Alt-)Bentheimer(inne)n, sich um das seit vielen Jahren/Jahrzehnten vertraute "immaterielle Kulturgut" Stiegen zu kümmern, denn historische Stiegen sind gefährdet:
 
 
 
Sperrung der 'Flossstiege' (zwischen der Straße 'Ostend' und der 'Löwenstraße' im Frühjahr 2019. Foto: Privat.
 
sie wurden/werden oft aus Kostengründen lediglich notasphaltiert, im Einzelfall sogar der Gemeinschaftsnutzung entzogen, sie sind von (Teil-)Überbauung bedroht, daher brauchen sie - das erkannten die Stiegenfreunde rasch, dringend einen Fürsprecher, eine Lobby.

Wenn es ein alle Mitglieder der Gruppe verbindendes Ziel gibt, ist eine Vereinsstruktur (mit ihren gesetzlich vorgegebenen Vorschriften und Notwendigkeiten) nicht zwingend erforderlich, daher entschieden sich die Stiegenfreunde bewußt dagegen.

Die geeignete Vorgehensweise ergab sich durch äußere Ereignisse: als ein Teil der 'Synagogenstiege' überbaut wurde (das dadurch entstandene Problem ist bis heute ungelöst), verstärkte sich der Wunsch der Stiegenfreunde, das Bewußtsein für dieses die Stadt Bentheim prägende Phänomen (über 60 Stiegen) zu wecken bzw. zu verstärken. Diese Webseite bildet EINEN Aspekt des Versuchs, die Bedeutung dieser zum Teil sehr alten Verkehrswege zu verdeutlichen, zu dokumentieren und somit zu schützen.

Jürgen Schevel erstellte in langjähriger Arbeit zusammen mit den übrigen Mitgliedern der Stiegengruppe einen Stiegenkataster (den es bislang nicht gab!), der als sinnvolle Grundlage aller weiteren Bemühungen dienen kann. Das Internet bietet aktuell reichlich Platz für die Ausbreitung von Fotografien. Deren Veröffentlichung lädt alle Interessierten ein, Eigenes beizutragen, zur Zeit noch bestehende Unrichtigkeiten bei den Angaben auszumerzen, um so sukzessive zu einem detailscharfen, authentischen Gesamtbild zu gelangen. Der Gesamtumfang aller Bemühungen wird einen wertvollen Beitrag zur Bad Bentheimer Stadtgeschichte liefern, das zeigt sich bereits jetzt. In Form einer Sonderausstellung wird bald eine erste Überschau über die Vielfalt der Bentheimer Stiegen (im Bentheimer Sandsteinmuseum) präsentiert werden können.


Unser herzlicher Dank gilt Allen, die mit Zulieferungen historischer und aktueller Fotografien und/oder mit Hinweisen und Ratschlägen beigetragen haben und sich auch weiterhin diesem Projekt gewogen zeigen.

Dr. Horst Otto Müller, 2020
 
 
 
 
 


*