- Kleines Homepagetagebuch 2020: Dokumentation einiger Einzelschritte -


*
04. März Treffen im Sandsteinmuseum, Beschluß: es soll eine Homepage entstehen. Dr. Horst Otto Müller (ab jetzt: HOM) bietet an, die Erstellung kostenfrei zu übernehmen. Grundsätzliche Überlegungen: Spätere Einbeziehung der essentiellen Publikation von Jürgen Schevel über die Bentheimer Stiegen (nach der Veröffentlichung im "Grafschafter Jahrbuch").  
       
08. März ff. Jürgen Schevel (ab jetzt: JS) ordert Webspace bei One.com. HOM bestellt in Berlin die Ansichtskarte für die Titelseite "Ansicht der Lingerstiege 1912". Bartko & Reher ist eine der größen Anbieter in Deutschland. (Auch wer keine Ansichtskarten sammelt, kann hier mal stöbern, nur so aus Spaß). Wenn die Karte eintrifft, wird sie gescannt, im Photoshop aufgearbeitet und steht dann sowohl für die Homepage als auch 2021 für den Artikel von JS zur Verfügung.    
       
11. März HOM erbittet beim Leiter des Niedersächsischen Heimatbundes die Erlaubnis, die von JS erstellte Anfrage in der "Roten Mappe" und die Antwort der Landesregierung in der "Weißen Mappe" auf unserer Homepage veröffentlichen zu dürfen. Diese Erlaubnis wird erteilt. Text soll eingebaut werden in den Unterpunkt "Über das Stiegenprojekt".
 
12. März Link zur allerersten Fassung der Homepage, die grundsätzliche Strukturen erkennen läßt, wird an die Mitglieder der Stiegengruppe gemailt, mit der Bitte um Rückmeldung/Kritik/Änderungswünschen.  
       
13. März Erarbeitung von Schaltflächen (Knöpfe, sog. Buttons) für die Homepage. Idee dahinter: die Seite ist zwar aus traditionellem HTML "gestrickt", aber zusammen mit den - wie ich finde - eleganten Schaltknöpfen, wirkt sie klar und übersichtlich. Zur Zeit: Erstellung von über 60 Buttons für das alphabetische Stiegenregister.  
       
13. März HOM bestellt - nach Rücksprache mit JS - beim Bildarchiv Foto Marburg eine historische Stiegenansicht, die wir bislang noch nicht hatten. (Das Bildarchiv ist sehr hilfreich, vor Allem, wenn etwas im kirchlichen Bereich gesucht wird, aber eben auch für Profanes wie in diesem Fall).  
       
14. März JS überlegt mit HOM, ob es nicht sinnvoll(er) wäre, eine Zweiteilung der Stiegen(-nummern) vorzunehmen anstelle einer alphanumerischen Abfolge von 1-65, nämlich: a) die vom Hügelrücken aus nach Norden orientierten von West nach Ost (N01, N02 usw.) und b) die von Süden zur Burg hin laufenden Stiegen (S01, S02 usw.) zu separieren. Das hätte den Vorteil, daß schon an der Vergabenummer erkenntlich ist, wo sich die Stiege befindet, z.B. N01 (ganz im Westen), S55
weit im Südosten).
 
       
15. März Die erste Einzelstiegen-Seite (Funkenstiege) ist fertig (bis auf einige Foto-Untertitelungen), mit hinterlegtem Lageplan
aus dem Open Stree Map-Projekt (copyrightfreies Material). Für Interessierte: die rote Stiegenkontur entsteht im 'Adobe Photoshop' (auf die Grundebene mit Kartenmaterial eine leere zweite legen, diese mit 55 Prozent "Rot  R 209/G 48/B 48" füllen, dann sämtliche Nichtstiegenbereiche aus der Farbebene rauslöschen, der zugrundeliegende Text bleibt so lesbar.)
Christof Rosenski hilft bei der korrekten Lokalisation der Hofstiege innerhalb des Stadtplans.
 
       
19. März JS hat einen neue Stiegenplan mit Nummerierung (in Zweiteilung: nach Norden orientierte / von Süden kommende Stiegen) erarbeitet, so dass auf der Homepage eine sehr übersichtliche Auflistung erfolgen kann. - Ergänzende Gestaltung der Kartenausschnitte mit Quellenangabe der Geodaten auf jedem Ausschnitt (möglich dank OpenStreetMap).  
. .    
23. März HOM digitalisiert die von JS konzipierten Stiegenübersicht in zwei Teilen (West/Ost). Nach Neu-Nummerierung  aller Stiegen Aufarbeitung des jetzt vorhandenen Bildmaterials bei entsprechender Datei-Kennzeichnung; Vereinheitlichung der verschiedenen Foto-Dateiformate (.jpg/.tif/.bmp) auf einheitliches .jpg-Format.  
       
28. März Möglicherweise wird der grundlegende Aufsatz von JS über die Bad Bentheimer Stiegen bereits früher gedruckt als gedacht. In diesem Fall stünde er vielleicht bereits zur Sonderausstellung zur Verfügung.  
       
29. März Sämtliche Tabellen werden auf 600 Pixel Breite gesetzt (sowohl der jeweilige Tabellenkopf mit den Stiegen-Informationen als auch die dann folgenden historischen und aktuellen Fotografien. Das erleichtert die spätere Nutzung auf Mobilgeräten.