Lauenburgische Heimat
[Alte Folge]

Zeitschrift des Heimatbundes Herzogtum Lauenburg e. V.
1929



Der lauenburgische Ornithologe

Senator Wilhelm Dettmann und sein Werk.

Von HERM. HERING.
 

Senator Wilhelm Dettmann ist am 1. Mai 1867 in Mölln in Lauenburg als Sohn des Klempnermeisters Johs. Dettmann geboren. Er besuchte die Schule seiner Vaterstadt und trat danach in das Geschäft seines Vaters ein. Mit den Fachkenntnissen vertraut gemacht, besuchte er noch die Fachschule in Aue im Erzgebirge, wo er auf Grund seiner hervorragenden Leistungen die Berechtigung zum einjährig-freiwilligen Militärdienst erhielt. Am 20. Oktober 1893 übernahm er das Geschäft seines Vaters. Nunmehr trat er in das öffentliche Leben ein, und seine Heimatstadt wußte seine Meinung zu schätzen. Es wurden ihm die verschiedensten Ehrenämter angetragen. Als Stadtverordneter, sowie als Mitglied in den Kommissionen der Sparkasse und der Forsten und anderer städtischen Betriebe hat er segensreich für seine Vaterstadt gewirkt. Ein be-

1929/1 - 29


1929/1 - 30

sonderes Vertrauen wurde ihm dadurch entgegengebracht, daß ihn die Bürgerschaft im Jahre 1924 zum Senator wählte. Das Jahr 1926 brachte ihm Siechtum und erlöste ihn am 20. Dezember von seinem schleichenden Leiden. Gar manche Stunde, die ihn an das Haus fesselte, habe ich noch mit ihm in seiner Vogelstube zugebracht, und wie dem Jäger jedes Geweihstück ein Erlebnis ist, so hatte auch jeder Vogel seiner Stube seine Geschichte.

Mit Senator Wilhelm Dettmann hat auch die Vogelwelt des Kreises ihren größten Freund verloren. Wenn wir die herrlichen Wälder seiner Vaterstadt durchwandern, so legen die vielen Futterplätze und Tausende von Nistkästen noch Zeugnis ab von seiner Liebe zu den gefiederten Sängern. Von seinem Vater, der noch bis ins 87. Lebensjahr beinahe täglich seine Wanderungen unternahm, hat er die Naturliebe übernommen. Wie schon seinem Vater alle Seltenheiten der Pflanzen und Tiere des Kreises zum Bestimmen gebracht wurden, so ist diese Gepflogenheit am Hau[s]e geblieben, denn der Name Dettmann hatte im ganzen Kreise den Ruf eines guten Kenners der Pflanzen- und Tierwelt. In aller Frühe, jahraus, jahrein, zog er hinaus zu seinen gefiederten Sängern, und nicht eher kehrte er heim als bis er den Vogel, den er suchte, und wenn möglich noch seinen Nistplatz ausgemacht hatte. Nur so war es ihm möglich, sich tiefgehende Kenntnisse der heimischen Vogelwelt anzueignen, die ihn zum Feldornithologen,
im besonderen zum Ornithologen Lauenburgs stempelten. Wenn er selbst dem Schrifttum auch fernstand, so sind doch viele seiner Beobachtungen durch Veröffentlichungen des Herrn W. Hagen in ornithologischen Zeitschriften niedergelegt.

Seine Bedeutung für die deutsche Vogelwelt erkennen wir aber erst, wenn wir seine Vogelstube betreten. Da sehen wir seine Arbeit, seine Lebensarbeit. Da wird uns erst die Mannigfaltigkeit heimischen Vogellebens offenbar. Wohl selten ist von einem Privatmann eine so artenreiche Heimatsammlung zur Schau gebracht. Nicht, daß Dettmann die Tiere nur gesammelt und selbst gestopft hat, er hat ihnen, durch seine Beobachtungen geschult, auch die natur- und lebenswahre Gestalt gegeben.

Welche Bedeutung hat nun die Sammlung?

1) Sie ist die einzige Urkunde, die uns die Vogelwelt des Kreises Herzogtum Lauenburg in beinahe lückenloser Zusammenstellung zeigt. Kein Archiv gibt uns Kunde von den Vögeln des Kreises, außer daß Archive der Nachbargebiete einzelner Vögel Erwähnung tun. (Hagen, Vögel des Freistaates und Fürstentums Lübeck. - Archiv Lüneburg. Dietrich, Hamburgs Vogelwelt. - Krohn, die Vogelwelt Schleswig-Holsteins.)

2) Sie ist von unschätzbarem Wert für die lauenburgische Heimatforschung, da sie außer seltenen Durchzugsvögeln noch Belegstücke von Brutvögeln bietet, die heute für Lauenburg ausgestorben sind, z. B. Wiedehopf, Blaurake, Turteltaube u. a. m.

3) Sie zeigt, daß die Natur nicht nur dem Wissenschaftler, sondern jedem Menschen große Aufgaben stellt und er viel zur Erkenntnis der Natur beitragen kann.

Der Artenreichtum der Avifauna Lauenburgs ist bedingt durch den vielseitigen Charakter der Landschaft. Für die Sammlung Dettmann besonders günstig waren die Aufschüttungen beim Elbe-Trave-Kanalbau, die ihm reiche Beute an Sumpf- und Wasservögeln brachte. Ihm als besten Kenner der Vogelwelt wurden aus Jägerkreisen Lauenburgs alle ungewöhnlichen Beutestücke gebracht, und er, der er selbst seine Vogelflinte als ständige Begleiterin auf seinen Wanderungen bei sich trug, ist hierdurch in den Besitz dieser großen, auch an Seltenheiten reichen Sammlung gekommen. Freunde und Bewunderer seiner Arbeit auf diesem Gebiete haben alle an der Vervollständigung dieser Sammlung mitgearbeitet. So schenkte Prof. Dr. Hartlaub Bälge von Helgoland, und ein Freund aus Bayern überraschte ihn mit einer Beutelmeise und ihrem Nest. Diese außerlauenburgischen Vögel sind besonders aufgezeichnet. Bei der Prüfung der Arten nach Hartert stellte Herr Hagen noch fest, daß der Bussard, der als Beleuchtungskörper an der Decke aufgehängt ist, ein Falkenbussard (Buteo vulpinus intermedius Menzb.) ist.


* * *

1929/1 - 30


1929/1 - 31

Der folgende Abschnitt wird die Reichhaltigkeit der Dettmannschen Vogelsammlung und damit zugleich die der Vogelwelt des Kreises veranschaulichen.*)

Steißfüße (Colymbidae).

Polartaucher (Colymbus arc. arcticus L.) - Seltener Wintergast.
Sammlg.: 1 ad. im Prachtkleid 29. 4. 1909. Zuletzt 1 ad. im Prachtkleid 2. 5. 1922, beide auf dem Ziegelsee Mölln.

Nordseetaucher (Colymbus stellatus Pontopp.) - Seltener Wintergast.
Sammlg.: 1 ad. im Winterkleid 16. 3. 1902. Zuletzt 1 ad. im Winterkleid 11. 3. 1923 am Eisenbahndamm Mölln tot aufgefunden.

Haubensteißfuß (Podiceps crist. cristatus L.) Brutvogel.
Sammlg.: 2 ad. im Prachtkleid M. u. W. und 2 juv. im Dunenkleid erlegt 1903 Ziegelsee.

Rothalssteißfuß (Podiceps gr. griseigena Bodd.) - Brutvogel. Sammlg.:
2 ad. M. u. W. und 1 juv. Jugendkleid 19. 6. 1603 vom Lankauer See.

Ohrensteißfuß (Podiceps auritus L.) - Wintergast.
Sammlg.: 2 ad. 1 ad. M. Sommerkleid 10. 5. 1916 Kanal, 1 ad. Winterkleid 8. 3. 1925 verunglückt Starkstromleitung am Ziegelsee.

Schwarzhalssteißfuß (Podiceps nigr. nigricollis Brehm.) Brutvogel.
Sammlg.: 1 ad. Sommerkleid 10. 5. 1915 vom Ratzeburger See.

Zwergsteißfuß (Podiceps ruf. ruficollis Pall.) Brutvogel.
Sammlg.: 1 ad. Winterkleid 9. 2. 1900 Ziegelsee.

Möven (Laridae).

Sturmmöve (Larus can. canus L.) Wintergast and Durchzügler.
Sammlg.: 1 ad. Winterkleid 13. 3. 1906 vom Lankauer See.

Lachmöve (Larus ridib. ridibundus L.) - Früher Brutvogel bis 1903 am Kanal, Durchzügler.
Sammlg.: 1 ad. Sommerkleid und 2 juv. im 1. und 2. Jugendkleid vom 9. 9. 1902 Ziegelsee.

Zwergmöve (Larus minutus Pall.) - Seltener Gast.
Sammlg.: 1 ad. Sommerkleid aus einem Schwarm, der sich am 2. u. 3. Juli 1908 auf dem Ziegelsee aufhielt.

Dreizehenmöve (Rissa tri. tribactyla L.) Zufälliger Wintergast.
Sammlg.: 1 ad. Winterkleid 1909/10 Winter.

Brandseeschwalbe (Sterna sand, sandvicensis Lath.) Seltener Durchzügler.
Sammlg.: 2 ad. 1 Sommerkleid, 1 Übergangskleid im Anfang September 1907 Kanal Ziegelsee.

Flußseeschwalbe (Sterna hir. hirundo L.) Brutvogel.
Sammlg.: 2 ad. Sommerkleid und 1 juv. vom Ratzeburger See 1909.

Küstenseeschwalbe (Sterna paradisaea Brünn.) Durchzügler.
Sammlg.: 1 ad. u. 1 juv. auf dem Zug bei Mölln 1909 erlegt.

Zwergseeschwalbe (Sterna albi. albifrons Pall.) Durchzügler.
Sammlg.: 1 ad. u. 1 juv. Elbe-Lrave-Kanal 1909.

Weißbärtige Seeschwalbe (Hydrochelidon leu. leucopareia Temm.) - Seltener Gast.
Sammlg.: 1 ad. Sommerkleid 26. August 1911.

Trauerseeschwalbe (Hydrochelidon nig. nigra L.) - Brutvogel.
Sammlg.: 1 ad. Sommerkleid 9. Juli 1903 und 1 ad. Anfang des Winterkleides vom September 1903 am Kanal erlegt.


Scharben (Phalacrocoracidae).

Kormoran (Phalacrocorax car. carbo L.) Seltener Durchzügler.
Sammlg.: 1 ad. im Prachtkleid und 1 juv., letzterer erlegt im September 1907 am Ratzeburger See.
 

Enten (Anatiadae).

Gänsesäger (Mergus mer. merganser L.) Wintergast.
Sammlg.: 2 ad. M. 1. 2. 1901 und W. 24. 2. 1901 Elbe-Trave-Kanal bei Mölln.

Mittlerer Säger (Mergus serrator L.) Wintergast. Sammlg.: 1 ad. 16. 1. 1909 Schulsee. *)

_______________

*) Zur Erklärung der wissenschaftlichen Abkürzungen sei folgendes gesagt: ad. (addita antate) heißt alt; juv. (juvenalis) heißt jung. M. ist die Abkürzung für Männchen, W. für Weibchen. Bemerkt sei ferner, daß beim Fehlen von Ortsbezeichnungen der Fundort immer Mölln ist.


1929/1 - 31


1929/1 - 32

Zwergsäger (Mergus albellus L.) - Wintergast.
Sammlg.: 2 ad. M. u. W. 7. 1. 1906 am Bahndamm.

Samtente (Oidemia fus. fusca L.) Wintergast.
Sammlg.: 1 ad. M. Februar 1910 Ziegelsee.

Trauerente (Oidemia nig. nigra L.) Wintergast.
Sammlg.: 1 ad. und 1 juv. auf dem Zug bei Mölln erlegt.

Bergente (Nyroca marila marila L.) Wintergast.
Sammlg.: 1 ad. M. 17. 2. 1910 Pinnsee.

Reiherente (Nyroca fuligula L.) Brutvogel
Sammlg.: 2 ad. M. u. W. 6. 3. 1902 Kanal Ziegelsee

Tafelente (Nyroca fer. ferina L.) - Brutvogel.
Sammlg.: 1 ad. M. 3. Mai 1922 Lütauer See.

Moorente (Nyroca nyr. nyroca Guld.) - Brutvogel.
Sammlg.: 1 ad. M. im Prachtkleid April 1910 Marienwohlder See.

Kolbenente (Netta rufina Pall.) - Seltener Gast.
Sammlg.: 2 ad. M. u. W. W. stammt vom Schaalsee (Lbg.) 1901, M. vom Plauer See (Meckl.) 1903.

Schellente (Bucephala clan. clangula L.) Wintergast.
Sammlg.: 2 ad. M. u. W. 23. 1. 1900 Ziegelsee.

Löffelente (Spatula clyveata L.) - Vermutlich Brutvogel.
Sammlg.: 2 ad. M. u. W. April 1912 Kanal.

Stockente (Anas Plat. platyrhyncha L.) - Brutvogel.
Sammlg.: 2 ad. M. u. W. 2 juv. im Dunenkleid und Nest mit 4 Eiern von Pinnau 1908.

Schnatterente (Anas strepera L.) Durchzügler.
Sammlg.: 1 ad. W. im Sommerkleid September 1912 Kanal Ziegelsee.

Pfeifente (Anas Penelope L.) Wintergast.
Sammlg.: 2 ad. M. Eins erlegt Winter 1908 bei Mölln, das andere im Winter 1912.

Spießente (Anas ac. acuta L.) - Durchzügler.
Sammlg.: 1 ad. M. November 1912 bei Mölln erlegt.

Knä ente (Anas querguedula L.) Brutvogel.
Sammlg.: 1 ad. M. September 1916 Drüsensee.

Krickente (Anas cr. crecca L.) Durchzügler.
Sammlg.: 3 ad. 2 M. u. W. 2. 10. 1905 vom Marienwohlder See.

Gänse (Anseridae).

Brandgans (Tadorna tadorna L.) - Durchzügler.
Sammlg.: 1 ad. 24. 3. 1912 Bresahn am Schaalsee, soll dort früher gebrütet haben.

Saatgans (Anser fab. fabalis Lath.) - Wintergast.
Sammlg.: 1 ad. 8. 1. 1909 Marienwohlder Feld.

Ringelgans (Branta ber. bernicla L.) Durchzügler.
Sammlg.: 1 ad bei Mölln Oktober 1907.


(Schluß folgt in der nächsten Nummer.)




 


 

 

 

*